Happy Halloween

Samstag, 31.10.2015

Endlich konnten wir entspannt schlafen und waren erholt als wir aufwachten.
Aylin und ich ließen uns viel Zeit mit Duschen und frühstücken. Als wir dann auf die Uhr schauten der Schock: in 15 min hätten wir zur gebuchten Tour da sein sollen, aber mussten noch zusammen packen und da hin fahren.
Mit ein mal Verfahren kamen wir um Punkt 10 am Hafen an (15 vor war Treffpunkt). Die mitt-sechziger im Boot und die beiden Kapitäne zeigten Verständnis und warteten geduldig.
Auf der sogenannten „Eco Rainforest River Cruise“ mit kostenlos Kuchen, Kaffee und Tee war es wie im Bilderbuch. Der Fluss „Brunswick River“ führt durch den Regenwald und wir waren auf dem kleinen Boot nur 6 Passagiere und 2 Kapitäne.
Wir lernten sehr viel über die Natur, Pflanzen und Tiere, sahen traumhafte Landschaften und viele Fische, Rochen und Vögel, unter anderem Adler. Jeder bekam ein Fernglas und ein Vogelbuch und so konnten wir uns genau informieren. In denen im Endeffekt fast 2 Stunden Fahrt ging es durch den Cape Byron Marine Park und es war super toll. Die Firma hat nicht umsonst so gute Bewertungen auf Trip-Advisor: es blieben keine Wünsche offen, unsere Guides wussten sehr viel, es war entspannt und wir lernten eine Menge. Es heißt auch nicht umsonst Eco-Cruise: die Kapitäne sammelten jedes Müllstück ein das sie fanden.
Hier ein Link zu diesem empfehlenswerten Erlebnis:
http://www.byronbaycruises.com.au/
Wir bedankten uns und dann ging’s zum Aussichtspunkt „Lions Lookout“. Von diesem aus sieht man die unendlichen Weiten des Ozeans und ganz Byron Bay. Es war traumhaft schön da.
Leider mussten wir einen Umweg über den Campingplatz machen, weil ich nach meiner Zeltplane fragen wollte. Kein Mitarbeiter hat diese gesehen und das heißt, dass sie geklaut wurde. Sehr ärgerlich. So fuhren wir über den ganzen Platz und suchten nach der Plane und den Zeltstangen. Ich war sauer, als wir diese nicht fanden, zumal jeder so eine graue Plane hat.
Im MC Donalds-WLAN suchten wir nach einem Park-, oder Campingplatz an der Gold Coast. Leider ist das hier schwierig bis unmöglich und so mussten wir ins Hostel. Der günstigste Campingplatz kostete 50$ und das Hostel 29$ die Nacht. Wir hatten totales Glück mit dem Hostel. Es wurde sogar eine Halloweenparty angeboten und so fiel die Entscheidung leicht.
Wir kamen im „Surf n Sun“ (http://www.surfnsunbackpackers.com) in Surfers Paradise in einem guten 6-Bett Zimmer unter. Direkt neben dem Strand und wenige Minuten vom Stadtzentrum entfernt hat es die perfekte Lage. Der Besitzer ist total freundlich und machte Scherze mit uns.
Mit Katie aus Kanada die in unserem Zimmer ist, kauften wir uns ein bisschen was kostümartiges. Um 8 ging das gemütliche Beisammensein im Hostel los und am Pool genossen wir einige Getränke.
Mit dem Bus wurde die große Partymeute in die Stadt gebracht und der Club-Crawl (http://www.goldcoastbackpackers.net/the-backpackers-big-night-out/) startete. Einmalig zahlte man 30$, bekam freien Eintritt in 4 Clubs und 4 Freigetränke. Der erste Club „Melbas“ war sehr gut. Irgendwie verloren wir die Gruppe, bzw. sie löste sich auf. Nils der aus Deutschland ist und im Hostel arbeitet, führte uns zum anderen Club dem „Beergarden“. Da war es sehr schlecht und eine Band spielte viel zu krassen Rock. Die anderen 4 mit denen wir unterwegs waren, verabschiedeten sich dann und Aylin und ich waren allein. Wir hatten keinen Plan welche beiden anderen Clubs noch freien Eintritt enthielten und schrieben Nils. Er gab uns die Namen von zwei weiteren Clubs aber als wir da waren, erfuhren wir, dass es die falschen sind und somit nicht kostenlos waren. 20$ hätten wir nochmal zahlen sollen. Wir hatten Glück und kamen in den Club „Vanity“ trotzdem for free rein. Die Stimmung dort war der Hammer, es war krass voll und der DJ hat die beste Musik gespielt. Viele verkleidete Leute tanzten bei der Halloweenparty und wir hatten total viel Spaß.
Dank Google Maps fanden wir den Weg „nach Hause“ und schliefen gegen halb 4 nach einem gigantischen Abend glücklich ein.

Gruselige Halloween Grüße
Nadine

 

„Flusskreuzfahrt“

IMG_0402 (FILEminimizer)

Rochen

IMG_0406 (FILEminimizer)

IMG_0410 (FILEminimizer)

IMG_0417 (FILEminimizer)

IMG_0422 (FILEminimizer)

IMG_0426 (FILEminimizer)

IMG_0433 (FILEminimizer)

IMG_0437 (FILEminimizer)

IMG_0440 (FILEminimizer)

IMG_0445 (FILEminimizer)

Unser Boot und Guide

IMG_2656 (FILEminimizer)

Selfie

IMG_2657 (FILEminimizer)

Aussichtspunkt

IMG_2661 (FILEminimizer)

IMG_2662 (FILEminimizer)

Teufel

IMG_2671 (FILEminimizer)

Zwei Teufel

IMG_2686

Alle zusammen

IMG_2931[1]

Skyscrapers, Lagoons and white Sand in the city

Samstag, 12.09.2015

Natürlich begann der Tag wieder sehr früh mit einem guten Frühstück auf dem Motelbalkon. Das Wetter war besser als vorausgesagt und so zogen wir los.

IMG_1271 (FILEminimizer)

Direkt neben unserem Motel ist eine Bushaltestelle und wir nahmen den Bus in Richtung City. Für stolze 17$ für uns drei fuhren wir gerade mal 5 km.

Der erste Besichtigungspunkt war der Botanical Garden in mitten von Brisbane. Dieser ist sehr schön angelegt es hat viele Pflanzen und Blumen und wir sahen sogar Echsen rum rennen. Diese sonnten sich und waren richtig groß und gar nicht schüchtern. Als eine davon Papas Weg kreuzte, erschrak er sich zu Tode. Keine Ahnung was es genau für Reptilien waren (vielleicht Bartagamen?), aber sie waren sehr cool.

DSC_0022 (FILEminimizer) DSC_0026 (FILEminimizer) DSC_0029 (FILEminimizer) DSC_0030 (FILEminimizer) DSC_0031 (FILEminimizer) DSC_0038 (FILEminimizer) DSC_0040 (FILEminimizer) DSC_0046 (FILEminimizer) DSC_0047 (FILEminimizer) DSC_0052 (FILEminimizer) DSC_0055 (FILEminimizer) DSC_0056 (FILEminimizer) DSC_0057 (FILEminimizer)

Das Lustige ist, dass hier Grünanlagen in mitten der Stadt sind. Die 2,2 Mio. Einwohnerstadt ist die 3. größte von Australien. So ist es ein krasser Anblick in mitten der unendlich vielen Wolkenkratzern einen großen Fluss und viele Parkanlagen zu finden.

Um ein bisschen was von der Stadt zu sehen, entschieden wir uns für eine Flussrundfahrt. Das Ticket für 16$ für 3 Leute galt für 3 Stunden und war somit sehr günstig. Wir sahen viele Brücken, tausende von privaten Bootsanlegestellen und ein schönes Flussufer. Die Fähre hatte richtig Power und ging ordentlich vorwärts. Das Wetter spielte wider erwarten sehr gut mit und wir konnten sogar unsere Jacken ausziehen, weil es so warm wurde.

DSC_0060 (FILEminimizer) DSC_0064 (FILEminimizer) DSC_0067 (FILEminimizer) DSC_0069 (FILEminimizer) IMG_1280 (FILEminimizer) IMG_1303 (FILEminimizer) IMG_1304 (FILEminimizer) IMG_1308 (FILEminimizer) IMG_1312 (FILEminimizer) IMG_1313 (FILEminimizer)

Bei einem Mittagessen im Hungry Jacks wo es sehr chaotisch zu ging, bekamen wir eine Cola, einen Veggieburger und eine Pommes zu viel, weil die Schalterdame es nicht drauf hatte.

Dann gab es eine Schwabenvereinigung. Leo die ich schon sehr lange kenne, kommt aus meinem Ort und ist vor 2 Wochen in Brisbane angekommen. Mit ihrem Kumpel Sven zeigte sie uns die Stadt. Jetzt habe ich die ganze Zeit so perfektes Hochdeutsch geredet, aber in der Woche hab ich meinen Dialekt zurück bekommen und freue mich, dass ich wieder schwäbisch schwätze kann. Zuerst gings über die Queen Street. Das ist eine sehr schöne Shoppingstraße mit vielen Läden und Restaurants. Es hat gerade das Brisbane Orchester gespielt und es war die Hölle los.

DSC_0019 (FILEminimizer) DSC_0020 (FILEminimizer) DSC_0068 (FILEminimizer) DSC_0070 (FILEminimizer) DSC_0078 (FILEminimizer) DSC_0083 (FILEminimizer)

Das Highlight von Brisbane ist meiner Meinung nach die South Bank (http://www.visitbrisbane.com.au/south-bank?sc_lang=en-au). „South Bank ist Brisbanes führende Lifestyle- und Kulturdestination, beheimatet am südlichen Ufer des Brisbane River. Seine 17 Hektar grüne Parklandschaft , Weltklasse-Restaurants, der atemberaubende Blick auf den Fluss und hunderte von reizvollen Veranstaltungen machen es das ganze Jahr über den perfekten Ort zum Entspannen und Erholen.”

Dort ist auch der gigantische Stadtstrand „Streets Beach“. Es ist Australiens einziger Innenstadtstrand, künstlich angelegt und dieser hat eine Lagune umgeben von weißen Sandstränden und tropischen Pflanzen und ist sogar kostenlos. Einige Leute trauten sich sogar bei diesen Temperaturen ins Wasser. Es ist total genial gemacht und hat sogar Bademeister.

DSC_0074 (FILEminimizer) DSC_0075 (FILEminimizer) IMG_1310 (FILEminimizer) IMG_1314 (FILEminimizer) IMG_1315 (FILEminimizer) IMG_1321 (FILEminimizer) IMG_1325 (FILEminimizer)
Leo und Sven führten uns auch über den wunderschönen Künstlermarkt.
Der Weg durch einen sehr grünen, tollen Park war der Abschluss einer coolen Sightseeingtour von Leo und Sven. Dort standen auch 2 weiße Stretchlimous und wir sahen einige Bräute und Brautjungfern.

DSC_0076 (FILEminimizer)
Die beiden brachen dann in die andere Richtung auf und wir fuhren mit dem Bus zurück zum Motel. Es war total cool, dass ich mich mit Leo treffen konnte und auch mit Sven war es sehr lustig. Bestimmt sehen wir uns in Australien nochmal irgendwann. Schließlich war es jetzt nach Yara und Saskia die 3. Schwäbin mit der ich mich in Down-Under verabredet hab.

DSC_0085 Kopie
Papa taten die Füße ordentlich weh, nachdem wir den ganzen Tag in der großen Stadt rum gelaufen sind. Er meinte es waren bestimmt 15 km. Als ich meine schlaue App befragte sagte sie mir, dass es gerade mal 5 km waren.
Eigentlich wollten wir noch Abendessen einkaufen, aber standen um 15 nach 5 vor verschlossenen Coles-Türen. Ich dachte wir sind in Brisbane?! Eine nette Australierin beschrieb uns den Weg zum nächsten Supermarkt, aber der war zu weit weg.
Dann ging’s eben ohne Abendessen ins Bett.
Im Zimmer skypten wir ewig mit meinem Bruder-<3 und Tante Sandra. Außerdem planten wir mit Hilfe von Google Maps und drei Reiseführern die Route zurück Richtung Sydney.
Ich lache Oma und Papa immer aus, weil sie alles so lustig aussprechen. So wird aus „Brisbane“ „Brisbeen“, aus der „Harbour-Bridge“ die „Harbr Pritsch“ und aus „Byron Bay“ „Bairon Bee“.

Liebe Grüße
Nadine

Last day in South-East-Asia

Montag, 04.05.15

Leider ist das mein letzter Tag in Süd-Ost-Asien, aber ich freue mich andererseits wahnsinnig auf Australien.
Jetzt hatte ich schon so lange nichts mehr, dass es langweilig wurde und deshalb hat sich mein Körper wieder eine Ohrenentzündung ausgedacht. Kommt bestimmt wieder vom Tauchen, ist aber zum Glück nicht so schlimm wie letztes Mal.
Mit den beiden Kanadiern von gestern Abend ging’s erst zur Post. Dort war es sehr lustig und es wurde um jedes Milligramm gefeilscht, weil die beiden ihr überflüssiges Zeug heim geschickt haben. Und mit 15€ ist das wesentlich günstiger als das Paket das ich für 45€ von Laos aus verschickt habe.
Mit dem MRT haben wir uns auf den Weg nach Sentosa Island gemacht. Die Jungs waren faul und haben sich auf mein Orientierungs- und Organisationstalent verlassen 😀
Es gab tolle Strände, viele Attraktionen und me(e)hr. Leider alles (auch die Universal Studios) zu teuer, dass uns nach einer Stunde die Ideen für Unternehmungen aus gingen.
Den Jungs war das Aquarium für 25€ zu teuer und wie alles hier ist der Preis echt übertrieben. Da es aber das größte der Welt ist, gönnte ich mir den Spaß allein und das S.E.A. Aquarium (http://www.rwsentosa.com/Homepage/Attractions/SEAAquarium) hält was es verspricht. Bunte Fische, Quallen, Haie, Delfine, ein Riesenbecken und viel mehr. Es hat sich total gelohnt und ich verbrachte lange Zeit dort. Als Taucher macht es umso mehr Spaß die Fische genauer anzuschauen, die man sonst in der Tiefe sieht.

Mit 3 Bahnen und einem Bus ging es weit außerhalb der Stadt zum Zoo. Der Busbahnhof ist hier wie alles super organisiert, es gibt auch Terminals, gute Beschriftungen, Schilder, für jeden Bus ein Gate und wie die Bahn auch, funktioniert dieser mit Chipkarten, damit keiner schwarz fährt und alle sofort sehen, wie oft sie noch fahren darf , bis das Guthaben aus ist.
Das nächste teure aber lohnenswerte Erlebnis das lange in Erinnerung bleibt, war somit die Nightsafari im „Singapore Zoo“ (http://www.zoo.com.sg/). Dieser ist ein „Open Zoo“ das heißt, dass die meisten Tiere in großen, offenen Gehegen gehalten werden. Oft sind nur Wassergräben dazwischen und es gibt keine Gitterstäbe. Die 2500 Tiere so frei zu sehen war der Hammer. Mit dem Bummelbähnchen fuhren wir über komplett dunkle, schmale Wege und konnten die Tiere in weitläufiger, sehr natürlicher Umgebung beim Suhlen, Fressen, Spielen und Rennen beobachten. Jedes Gehege hat eine Art Flutlicht, dass aber nicht zu hell ist und so, dass es die Tiere nicht stört. Sonst gab es nicht mal am Zug ein Licht, man durfte auch kein Handylicht oder Blitz haben und es hatte was total schönes bei warmen Temperaturen die Tiere hautnah zu sehen. Wie immer hatte ich Glück und als um halb 11 schon fast keine Leute mehr da waren, bin ich allein die Pfade im komplett Dunklen entlang gewandert als ich einen Tierpfleger sah. Dieser fütterte alle Tiere, ich folgte ihm einfach und konnte allein in Ruhe mit ansehen, wie die Bären Früchte, die Tiger und Löwen Fleisch, die Elefanten Gras, die Hyänen Chicken und viele andere Tiere anderes verdrückten. Als der Tiger gerade, nur durch eine dünne Glasscheibe von mir getrennt und wenige cm entfernt, sein Fleisch zerfetzte, gesellte sich ein australisches Ehepaar zu mir. Debbie und Tom waren total beeindruckt, dass ich allein um die Welt reise und luden mich nach einem langen Gespräch zu sich nach Sydney ein.
Ich stellte fest, dass wir nur noch 10 min hatten, bis der letzte Bus in die Stadt fuhr und als wir am Busbahnhof ankamen erfuhren wir, dass der Letzte bereits eine halbe Stunde davor gefahren ist. Nach langem hin und her, Ratlosigkeit und viel Gefrage, bestellte uns jemand ein Taxi und zu 3. mit Debbie und Tom ging es dort sehr lustig zu. Die beiden erzählten mir und dem Taxifahrer lustige Geschichten über Australien und ihre Tochter und als ich früher als sie aussteigen musste und einen Teil des Taxis zahlen wollte, haben sie mir es verboten. Mit viel Danke und schlechtem Gewissen verabschiedete ich mich. Auf jeden Fall werde ich sie besuchen.
Das war wieder mal ein gehfreudiger Tag mit vielen tollen Erlebnissen und genialen Sachen.
Es war schon 1 als ich im Hostel ankam und ich hab festgestellt, dass ich nicht genug Zeit hab von Brisbane nach Melbourne zu fahren, wenn ich schon am 18. anfangen soll zu arbeiten und Saskia von der ich das Auto kaufe noch ein paar Tage bis zur Übergabe braucht. Somit hab ich den Flug nach Melbourne umgebucht, was viele Vorteile hat
– Zeitersparnis
– Spritersparnis
– Saskia hat ihr Auto länger
– ich lande morgens um 8 und nicht nachts um 1
– ich bin über Weihnachten in Brisbane und müsste die Strecke sonst 2x fahren
– ich kann in Australien alles in Ruhe organisieren
– ich hab ein paar Stunden länger in Singapur

Somit flieg ich morgen (5.5.) um 22:40 Uhr nach Melbourne.

Letzte Süd-Ost-Asien Grüße
Nadine

 

Post
FHD0012 (FILEminimizer)

Moschee
DSC_0076 (FILEminimizer)

MRT StationDSC_0077 (FILEminimizer)

Essen von Durian Früchten verbotenDSC_0079 (FILEminimizer)

Sentosa Island
DSC_0080 (FILEminimizer) DSC_0082 (FILEminimizer)

Reiseschäfchen on Tour

DSC_0086 (FILEminimizer) DSC_0088 (FILEminimizer) DSC_0093 (FILEminimizer)

FHD0026 (FILEminimizer)FHD0030 (FILEminimizer)

Der südlichste Punkt Asiens
DSC_0095 (FILEminimizer)

Merlion (Fisch und Löwe)
DSC_0096 (FILEminimizer)  DSC_0100 (FILEminimizer)

FHD0039 (FILEminimizer)

Bahn auf Sentosa
DSC_0098 (FILEminimizer) DSC_0106 (FILEminimizer)

Universal Studios leider zu teuerDSC_0109 (FILEminimizer)FHD0044 (FILEminimizer)

S.E.A. Aquarium

DSC_0112 (FILEminimizer) DSC_0113 (FILEminimizer) DSC_0117 (FILEminimizer) DSC_0119 (FILEminimizer) DSC_0120 (FILEminimizer) DSC_0121 (FILEminimizer) DSC_0125 (FILEminimizer) DSC_0128 (FILEminimizer) DSC_0129 (FILEminimizer) DSC_0134 (FILEminimizer) DSC_0142 (FILEminimizer) DSC_0161 (FILEminimizer) DSC_0171 (FILEminimizer) DSC_0179 (FILEminimizer) DSC_0180 (FILEminimizer) DSC_0192 (FILEminimizer) DSC_0200 (FILEminimizer) DSC_0214 (FILEminimizer) DSC_0227 (FILEminimizer) DSC_0232 (FILEminimizer)

FHD0049 (FILEminimizer)FHD0055 (FILEminimizer)

Hard-Rock-CafèDSC_0257 (FILEminimizer)         FHD0085 (FILEminimizer)

Einzige 2 Bilder der Nachtsafari, da zu dunkel

DSC_0261 (FILEminimizer)DSC_0265 (FILEminimizer)

New Baby day

Sonntag, 03.05.2015

Heute bin ich wieder allein los gezogen.

Singapur ist absolut top sicher. Hier gibts Regeln für alles und Kaugummi kauen ist streng verboten. Überall stehen Schilder wo man jemanden hin verpfeifen kann, wenn er was verbotenes getan hat.
Auto fahren ist hier am teuersten der Welt, man muss sich richtig um das Fahren bewerben was viel Geld kostet und es können sich fast nur Reiche ein Auto leisten. Es gibt dafür ein perfektes und bezahlbares Taxisystem das auch über eine App super funktioniert. Außerdem ist das super beispiellose Bahn-System so einfach, das es sogar ich verstehe 😀 Die mit Farben und Pfeilen gekennzeichneten Bahnsteige und der übersichtliche Plan den ich hatte, machten es mir sehr leicht mit dem MRT der alle paar Minuten fährt, voran zu kommen. Auch das ist günstig und Deutschland könnte sich daran ein Beispiel nehmen.
Nach dem Hostelwechsel machte ich mich somit auf den Weg zur Shoppingmall, wo ich unterwegs den Sightseeing Cabriobus sah. Von Deutschland aus hatte ich von einem Jungen das Ticket hierfür abgekauft, das leider wie ich feststellte, nicht mehr gültig war. Unauffällig rubbelte ich so lang mit dem Finger rum, bis das Datum verwaschen war und es gab keine Probleme.
Mit 2 verschiedenen Linien ging’s durch das ganze Land und ich hab einiges gesehen. Durch Kopfhörer wurde, wie in San Francisco auch schon, alles genau erklärt. Dabei erfuhr ich auch was über das ERP, was das erste elektronische Mautsystem ist und per Chipkarte funktioniert, was schnell geht und super praktisch ist. Außerdem ist der botanische Garten der einzige mit Rio de Janeiro zusammen, der mitten in einer Großstadt ist.
Um 4 gabs die erste Mahlzeit für mich, weil es fast unmöglich ist, hier irgendwas ohne Tier drin zu finden. Ich verzweifle dabei noch.
In der elektro-Shoppingmall gab es alles was das Herz von Jungs höher schlagen lässt und sogar ich war total beeindruckt. Da meine Actioncam nun endgültig den Geist aufgegeben hat, suchte ich 3 Stunden in dieser Elektronik-Reizüberflutungsmall nach einer neuen. Für 80€ gabs eine Billigmarke und Nadine war wieder glücklich.
Im neuen Hostel ist es total cool und ich lernte 2 total hilfsbereite Kanadier kennen die mir meinen PC reparierten, nach meinem Internet guckten, meinen Youtube-Kanal auf Vordermann brachten und mir Tips für meine Spiegelreflexkamera gaben, weil einer der beiden die selbe hat. Zu 2. verbrachten wir die halbe Nacht damit auf den Straßen total coole Bilder zu machen und es kamen tolle Sachen dabei raus. (also ich meinte jetzt schon Bilder :D)
Als die Speicherkarte voll war, fiel ich müde ins Bett.

Grüße aus dem modernen Singapur
Nadine

 

Schrittzaehler App

image

Bestes Hostel

DSC_0001 (FILEminimizer) DSC_0008 (FILEminimizer)

Bei der Sightseeing Busfahrt

größter Springbrunnen der Welt

DSC_0010 (FILEminimizer) DSC_0013 (FILEminimizer)

Chinatown

DSC_0018 (FILEminimizer) DSC_0019 (FILEminimizer)

Schaf darf auch mit Bus fahren

DSC_0021 (FILEminimizer) DSC_0022 (FILEminimizer)

Cabriobus

DSC_0027 (FILEminimizer)

IT-Shoppingmall

DSC_0028 (FILEminimizer) DSC_0029 (FILEminimizer)

Nachtversuche mit der Kamera

DSC_0033 (FILEminimizer) DSC_0035 (FILEminimizer) DSC_0037 (FILEminimizer) DSC_0045 (FILEminimizer) DSC_0049 (FILEminimizer) DSC_0056 (FILEminimizer) DSC_0057 (FILEminimizer) DSC_0062 (FILEminimizer)

Diskussion Nummer 1: Warum rasieren sich die europäischen Männer unter den Armen und die restlichen Männer finden es schwul?

DSC_0075 (FILEminimizer)

Rules-Country Singapore

Samstag, 02.05.2015

Mit den anderen 6 deutschen Mädels aus meinem Zimmer ging es nach dem eingekauften und verzehrten Müsli auf Sightseeing Tour.
Der Botanic Garden ist ganz nach Backpacker Geschmack, weil er nichts kostet. Der MRT (Bahn) da hin ist richtig gut. Wie alles in Singapur super organisiert, geordnet, leicht, modern verständlich und sauber. Man darf in den kompletten Bahnstationen nicht mal Wasser trinken, es gibt keine Bäcker oder Essensläden und auch keine Tauben.
Im Botanic Garden kann man 13km weit laufen, aber wir beschränkten uns auf Bambusbäume und Schildkröten-Seen.
An das andere Ende der Stadt ging es wieder mit dem MRT zur Promenade und dann zum berühmten Marina Bay. Das ist eine architektonische Meisterleistung und ein Hotel mit Infinity-Pool und nachgebautem Schiff auf dem Dach.
Zum Mittagessen ging es in ein Luxus Einkaufszentrum wo es allerlei kulturelle Hochgenüsse gab. Die Mädels sind ins Reisebüro und ich hab solang die Läden wie Gucci, Versace, Ferrari, D&G, Rolex usw. abgeklappert, aber da kein Platz im Backpack mehr ist, mussten die Prada-Stiefel leider im Schaufenster bleiben.
Romantisch wurde es bei der Flussrundfahrt und der Sonnenuntergang sah super aus. Als die riesige, moderne Skyline von Singapur langsam vom Sonnenlicht in moderne Farben wechselte, tuckerte das Schiff gemütlich vorwärts und ich erfuhr viele interessante Dinge.
Zu 12. trafen wir uns und waren mega beeindruckt von der gigantischen Lasershow. Auf Wasserspielen wurden ganze Filme mit Lasern gezeigt und es war so gut gemacht, dass man jedes Gesicht im Film genau erkennen konnte. Die Musik passte super dazu, es gab Seifenblasen und es war ein richtiges Gänsehautgefühl vor der Skyline zu sitzen und die perfekt abgestimmten Laser vom Marina Bay aus zu sehen.
Im Garden gab es nochmal eine Lightshow mit vielen Effekten und Disneymusik die mit den abgestimmten Farben und beleuchteten Bäumen genau so perfekt aussah.
In Chinatown gabs für uns Abendessen und da hat es auch einiges zu sehen und es ist toll gestaltet.
Im Hostel saßen wir wieder alle eine Weile zusammen und hatten viel Spaß. Die Mädels sind genau so verrückt wie ich und total lustig drauf 🙂
Nach 19.000 Schritten und 13,5 km waren wir froh in den gemütlichen Betten zu liegen.

Laufgrüße
Nadine

Mädels beim Früstücken

DSC_0001 (FILEminimizer)

In der MRT Station darf man nicht mal Wasser trinkenDSC_0003 (FILEminimizer)

Botanical Garden

DSC_0006 (FILEminimizer) DSC_0012 (FILEminimizer) DSC_0013 (FILEminimizer) DSC_0020 (FILEminimizer) DSC_0024 (FILEminimizer) DSC_0026 (FILEminimizer) DSC_0027 (FILEminimizer) DSC_0028 (FILEminimizer) DSC_0029 (FILEminimizer) DSC_0030 (FILEminimizer)

Skyline von Singapur mit der Mädelstruppe und SchäfchenDSC_0035 (FILEminimizer) DSC_0043 (FILEminimizer)

DNA/Helix Bridge

DSC_0045 (FILEminimizer)

Singapore FlyerDSC_0052 (FILEminimizer)

Shoppingcenter mit Gondeln, Kanälen und Eislaufbahn

DSC_0069 (FILEminimizer) DSC_0071 (FILEminimizer) DSC_0072 (FILEminimizer) DSC_0073 (FILEminimizer)

 

Wir im Spiegel

DSC_0061 (FILEminimizer)

SonnenuntergangDSC_0078 (FILEminimizer) DSC_0080 (FILEminimizer) DSC_0093 (FILEminimizer) DSC_0095 (FILEminimizer) DSC_0097 (FILEminimizer)

Hotel Marina Bay mit Schiff und Infinity Pool

DSC_0104 (FILEminimizer) DSC_0110 (FILEminimizer)

 

Flussrundfahrt

DSC_0117 (FILEminimizer) DSC_0123 (FILEminimizer) DSC_0125 (FILEminimizer) DSC_0127 (FILEminimizer) DSC_0135 (FILEminimizer) DSC_0146 (FILEminimizer) DSC_0152 (FILEminimizer) DSC_0154 (FILEminimizer) DSC_0156 (FILEminimizer) DSC_0159 (FILEminimizer) DSC_0171 (FILEminimizer)

Merlion

DSC_0174 (FILEminimizer) DSC_0182 (FILEminimizer) DSC_0187 (FILEminimizer) DSC_0191 (FILEminimizer) DSC_0195 (FILEminimizer)

Lasershow

DSC_0209 (FILEminimizer) DSC_0212 (FILEminimizer) DSC_0218 (FILEminimizer) DSC_0220 (FILEminimizer) DSC_0224 (FILEminimizer)

Gruppenfoto mit den Mädels

DSC_0231 (FILEminimizer)

Lichtshow im Gardens by the Bay

DSC_0234 (FILEminimizer) DSC_0235 (FILEminimizer) DSC_0237 (FILEminimizer) DSC_0247 (FILEminimizer) DSC_0257 (FILEminimizer)

Deutschland und Australien

DSC_0267 (FILEminimizer)

Beruehmter indischer Tempel

DSC_0273 (FILEminimizer)

Hostelzimmer

DSC_0274 (FILEminimizer)

Lustiger Abend DSC_0275 (FILEminimizer)