Hello beautiful Melaka

Samstag, 25.04.2015

Ich will einfach nicht glauben, dass es hier gefährlich ist. Der Besitzer vom Luxushotel lud mich zum Frühstück ein als ich mal wieder WLAN schnorrte und 5 Leute erklärten mir ungefragt ganz genau den Weg nach Melaka. Das englisch der Menschen hier ist super und meine Hotelbesitzer haben sich ganz nett verabschiedet.
Ich fragte 10 Leute und 5 sagten es gäbe keinen direkten Bus nach Melaka und die anderen 5 waren anderer Meinung. Leider konnte man das auch nicht googlen, weil sowas nicht im Internet steht. Also mit dem Taxi wieder an Busbahnhof und erfahren, dass ich den Bus zum gleichen Zwischenstopp von gestern nehmen muss und von dort weiter. Zum Glück ist der Transport hier billig.
Die Leute im Bus waren so herzlich, redeten alle mit mir und der Busfahrer machte Witze über die Sicherheit hier. Dann entstand eine Diskussion, ob Malaysia sicher ist und sie einigten sich auf: man muss aufpassen. Die Tochter einer Frau studiert seit 7 Jahren in Konstanz und so war sie auch schon in Deutschland.
Fazit: Strecke Port Dickson – Melaka eineinhalb Stunden
Port Dickson – Serambang eineinhalb Stunden – Melaka 2 Stunden also über 2 Stunden verloren.
Von Melaka bin ich richtig begeistert. Das Hostel Ringos Foyer Guesthouse ist perfekt, groß, es gibt kleine Gänge in denen man sich verlaufen kann, es hat 3 Chilllounges und eine Dachterrasse, free Kaffee, Frühstück, Wasser und der Besitzer ist so cool, dass er mit uns eine kostenlose Fahrradtour durch die Stadt gemacht hat. Melaka hat einen französischen Flair, einen tollen Fluss, ist groß und trotzdem ruhig. Die Tour zu 4. mit alten Damenfahrrädern war super schön.
Zu 12. waren wir dann in einem guten indischen Restaurant essen und die Leute vom Hostel sind super nett. Es waren auch 5 deutsche Mädels da und eine kommt zufällig aus Bad Teinach (nur wenige Km von uns weg) und wir kennen die gleichen Leute :D.
Danach sind wir ewig über den schönen Nachtmarkt gelaufen was zu 12. nicht gerade einfach ist, wenn so viel los ist 🙂
Zum gemütlichen Ausklang saßen viele Leute auf der Dachterrasse bei einigen Bier zusammen.

Freudige Grüße
Nadine

Da bin ich nun

IMG_7881[1]

bestes Hostel auf Erden 🙂
DSC_0137 (FILEminimizer)

Fahrradtour

DSC_0145 (FILEminimizer)DSC_0143 (FILEminimizer)DSC_0144 (FILEminimizer)DSC_0146 (FILEminimizer)
Autoaustellung
DSC_0141 (FILEminimizer) DSC_0142 (FILEminimizer) DSC_0150 (FILEminimizer) DSC_0152 (FILEminimizer) DSC_0153 (FILEminimizer) DSC_0154 (FILEminimizer) DSC_0155 (FILEminimizer) DSC_0159 (FILEminimizer)

DSC_0147 (FILEminimizer)

DSC_0161 (FILEminimizer)

DSC_0165 (FILEminimizer)

Fluss von Melaka

DSC_0172 (FILEminimizer) DSC_0175 (FILEminimizer)

DSC_0171 (FILEminimizer)

Kirche

DSC_0176 (FILEminimizer)

Essen mit allen vom Hostel

DSC_0181 (FILEminimizer)

Die Gesichter beim Probieren der ekeligen Stinkfrucht DurianDSC_0188 (FILEminimizer)

Karaoke dieser Gruppe auf dem Markt

DSC_0197 (FILEminimizer)

Gebäck

DSC_0198 (FILEminimizer)

Chillen auf der Tachterrasse

DSC_0199 (FILEminimizer)

Anyone out there? (Port Dickson)

Freitag, 24.04.2015

Früh morgens hat mich Gado zum Busbahnhof gefahren und dieser ist total cool. Es sieht aus wie auf dem Flughafen, hat Gates, Terminals, Bildschirme, Lautsprecherdurchsagen und ist super organisiert.
Pünktlich um 9 war „boarding“ und der Bus war neu und luxeriös und die einstündige Fahrt für 2,50€ günstig. Vom neuen Busbahnhof aus, fand ich schnell den Bus nach Port Dickson. Dass ich die Einzige im großen Reisebus war, hat mir schon nichts Gutes verheißen.
Nach der einstündigen Fahrt angekommen, zeigte ich einem Taxifahrer das Hostel in der Karte, das ich im Internet rausgesucht hatte, aber nicht buchen konnte. Ein wenig geschockt darüber war ich, als er sagte, das gäbe es nicht mehr und in der ganzen Stadt hätte es keine Gästehäuser oder Hostels. Er fuhr mich zu einem total überteuerteren Preis zum Strand wo ich mich durch einige Hotels fragte. Entweder waren diese viel zu teuer, hatten kein WLAN oder sonst was. Nach ewiger Suche kehrte ich zum ersten Hotel zurück. Die Besitzerin sprach gutes englisch, war nett, gab mir 3 Zimmer zur Auswahl und sagte ich solle mir das Bad vorher anschauen. Für 10€ die Nacht hab ich zwar kein eigenes Bad und kein WLAN, aber das war mir egal. Dafür gabs ein großes Zimmer mit Meerblick, eine Sonnenterasse und direkte Strandlage. Im ganzen Ort gibts kein WLAN und zum Glück durfte ich mich ins Netz von einem Luxushotel nebenan einloggen, um daheim zu sagen, dass es mir gut geht.
Das doofe ist nur, dass es hier sehr einsam ist. Der Hund ist begraben und ich bin die einzige Touristin, sodass ich angeguckt werde wie ein neongrünes Schaf. Wenigstens sind die Leute nett und fragen das Schaf woher es kommt, usw. Bei der Suche nach einem Bikini, weil ich meinen verloren hatte, wurde ich leider nicht fündig, weil es in einem muslimischen Land wie Malaysia nicht gerade üblich ist sowas zu tragen. Dafür machte mir ein Ladenbesitzer in meinem Alter ein bisschen Angst indem er mir sagte, dass ich allein als Frau vorsichtig sein muss. Auf die Nachfrage hin, ob es gefährlich ist, meinte er: Pass einfach sehr gut auf!
Um mich aufzuheitern, wollte ich es mit Essen versuchen. Der verkokelte Reis und das Eisbrandt-Eis mit Gemüse drin, schafften es leider nicht.
Mit Klamotten hab ich dann gebadet und den Einheimischen beim Bananaboat und Jetski fahren zugeguckt. Das Wetter wurde gut und die Sonne hat mal wieder gescheint.
Ich hab gelesen, dass man hier reiten kann und mich gefreut, aber leider ist das nur am Wochenende möglich.
Das ist nun das erste Mal, dass ich mir eingestehen muss, dass ich eine falsche Entscheidung getroffen habe. Das hätte mir schon an der fehlenden Busverbindung von KL auffallen müssen. Morgen früh gehts aber nach Melaka, wo definitiv mehr los ist.
Um fair zu sein muss ich sagen, dass Port Dickson echt schön ist. Man fühlt sich wie auf einer Insel und der Sand ist weiß, butterweich und das Wasser warm. Ich denke sogar, dass die Stadt ein echter Geheimtipp ist und sich hier in ein paar Jahren Luxushotels aneinanderreihen und Partys ohne Ende gefeiert werden. Bis dahin ist es leider für Leute die Anschluss suchen nicht geeignet, aber wer seine Ruhe haben will ist absolut richtig.
Das Abendessen versuchte ich in einem anderen Restaurant, wo es leider wieder nur angebrannten Reis gab.
Mit der Vorfreude auf Melaka schlief ich ein.

Port Dickson Grüße
Nadine

Busbahnhof KL

DSC_0115 DSC_0117 DSC_0119 DSC_0122

Bus

DSC_0123

Busstation Seramban

DSC_0125 DSC_0126

2. Bus

DSC_0127

Port Dickson

DSC_0128 DSC_0131 DSC_0132

IMG_7862 IMG_7863 IMG_7864 IMG_7869

IMG_7872 IMG_7873

Autogramm im Zimmer (erlaubt)

IMG_7877

Mein Zimmer

DSC_0135