Travel to Nyaung Shwe

Dienstag, 05.07.2016

Wieder schlief ich lange und ging dann das letzte Mal hier zum Frühstück. Nachdem ich mein Zeug zusammen gepackt hatte das mittlerweile überall im großen Zimmer verteilt war, checkte ich aus.
Irgendwas stimmte mit dem Zimmerpreis nicht den das Hotel mir berechnete und ich fragte nach. Das junge Mädel tat mir leid, denn sie zitterte total und bekam Schweißausbrüche. Ich sagte, dass wir den Fehler schon finden und sie sich keine Gedanken machen solle. Nachdem die Ungereimtheiten in der Rechnung geklärt waren, stellte ich fest, dass ich nicht genug Geld hatte um zu bezahlen. Die nette, junge Managerin nahm ihre Mutter mit und fuhr mich in die Stadt zum Geldautomaten. Der erste Automat funktionierte nicht, aber der Zweite und ich gab dem netten Mädel ihr Geld. Netterweise fuhr sie mich noch bis zur Bushaltestelle und so musste ich schon nicht mein Gepäck da hin schleppen. Ich hatte noch eineinhalb Stunden bis der Bus kam und lief zu Sams Trekking um nochmal dort zu essen. Diesmal gab es eine Suppe was bei diesem doofen Wetter und kalten Temperaturen genau das richtige war.
Gerade wieder an der Haltestelle angekommen, fing es in Strömen an zu regnen. Zum Glück gab es ein Dach. Ich traf einen total netten, älteren Burmesen der mit mir redete. Am Anfang dachte ich er ist ein bisschen verwirrt, aber er sagte mir er würde den richtigen Bus für mich anhalten. Ich wusste nicht, dass man die Busse anhalten muss und war froh, dass er das für mich machte. Niemals hätte ich den richtigen Bus erwischt und der Fahrer konnte kein Englisch.
Die Fahrt nach Nyaung Shwe am Inle Lake dauerte nicht mal 2 Stunden und die Landschaft war total schön. Der Bus war der beste den wir bisher hatten. Die Sitze konnte man ganz nach hinten klappen, er war modern und der Fahrer fuhr echt angenehm. Es waren wieder nur einheimische da und ich war eine Attraktion.
Für den Inle See muss man sage und schreibe 12,50$ „Eintritt“ bezahlen die ich an einer Art Mautstelle entrichten musste. Hier haben sie schon herausgefunden wie sie am besten Geld mit den Touristen machen können.
Als wir am Ziel hielten, fragte ich einen Tuk Tuk Fahrer wo mein Hotel sei. Er wollte Geschäft machen und verriet es mir nicht. Ein anderer Mann sagte es sei eine Stunde Fußmarsch also ging ich mit dem Tuk Tuk Fahrer mit. Die beiden anderen im Tuk Tuk sollten 1$ und ich 1,50$ zahlen. Das ließ ich mir nicht gefallen und sagte das dem Fahrer. Die beiden anderen Backpacker regten sich total darüber auf und fragten mich, warum ich denn wegen 50 ct so rum machen würde. Für 1$ wurde ich dann letztendlich zum Hotel gebracht.
Eigentlich hatte ich ein 5-Bettzimmer im Manaw Thu Kha gebucht, aber war allein. Das Hotel ist sehr schick und auch das Zimmer sieht schön aus. Es gibt hier keine Stock-, sondern Einzelbetten was gut ist. An diesem Tag wollte ich auch nicht mehr viel machen, es regnete noch und ich ging nur raus um was zu Essen zu suchen.
Somit geht ein anderer, fauler Tag zu Ende. Die anderen schickten mir Sprachnachrichten und Bilder vom Trekking und waren sehr genervt. Den ganzen Tag hatte es geregnet und sie mussten im tiefsten Matsch rum laufen. Ich hatte total Mitleid mit allen und fühlte mit ihnen mit.
GOPR0995 (FILEminimizer)

GOPR1039 (FILEminimizer)

GOPR1043 (FILEminimizer)

GOPR1045 (FILEminimizer)

IMG_1697 (FILEminimizer)

Faule Grüße
Nadine

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s