A dog for one day

Mittwoch, 30.09.2015

Eigentlich wollten Aylin und ich wie immer zuerst um halb 8 morgens die Paddocks abmisten. Andrew hatte einen anderen Plan für uns. Neben Pferde auf das Laufband stellen, sollten wir Stöckchen sammeln. Am Wald hat es eine große Fläche, aus der Andrew eine Koppel machen will. Hier liegen neben Müll auch viele Holzstückchen. Da man hier eine Erlaubnis braucht um Feuer zu machen (Waldbrandgefahr), muss sich Andrew an feste Tage halten. Es war sein letzter Tag mit der Erlaubnis Feuer zu machen und er wollte, dass wir den ganzen Tag Holz stapeln, sodass er es anzünden kann. Das war sehr anstrengend und alle halbe Stunde mussten wir zurück zur Farm und die Pferde auf dem Laufband tauschen.

Gut, dass Andrew irgendwann ging. So machten wir früh eine ausgedehnte Pause. Wir erschraken, als plötzlich der Hufschmied Chris in unserem Container stand. Er kam um Pferde zu beschlagen. War wohl nix mit Pause ! Mitten im Essen stand ich auf und brachte ihm die Pferde. Chris ist erst 25 und er hat mir den australischen (Aussie) Dialekt näher gebracht. Er macht sich immer über meinen deutschen Dialekt lustig. Irgendwann sagte er, dass ich wohl nie wie ein Australier sprechen werde 😀

Als Chris wieder weg war, aß ich noch und dann war auch schon Fütterungszeit. Aylin erklärte ich wie man mit dem Quad fährt und es hat ihr sehr viel Spaß gemacht.

Nach dem Füttern guckte ich wie immer X Faktor und schlief glücklich ein.

Hundische Grüße

Nadine

 

IMG_1895 IMG_1896 IMG_1897 IMG_1898 IMG_1901

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s